Corona: Das können Sie tun, um Ihr Immunsystem zu stärken!

Aufgrund der weltweiten Pandemie von Corona, machen sich viele Menschen viele Gedanken darüber, wie sie verhindern können, sich mit dem Virus anzustecken. Vom Staat (Politik)werden dabei schon einige hilfreiche Methoden praktiziert, wie Ausgangssperren oder das Verbot von größeren Gruppen. Aber auch selbst kann man etwas tun, um das Risiko zu verringern sich mit dem Virus anzustecken. Hierbei ist es sinnreich, Möglichkeiten zu nutzen, um sein Corona Immunsystem stärken zu können.

Da es entsprechend noch keinen Impfschutz gegen den Coronavirus gibt, ist es umso wichtiger, sich selbst bestmöglich zu schützen. Die Stärkung des Immunsystems kann dabei hilfreich sein, um der Erkrankung mit den Viren zu entgehen bzw. den menschlichen Organismus dabei unterstützen, die Virusinfektion zu bekämpfen. Im folgenden Artikel werden unterschiedliche Tipps geboten, wie man seine Abwehrkräfte stärken kann.

das Immunsystem gegen Coronavirus

Gute Ernährung, um das Immunsystem gegen Covid-19 zu stärken

Eine besonders einfache aber auch sehr effektive Methode ist eine gesunde Ernährung. Hierbei gibt es viele Lebensmittel bzw. wichtige Inhaltsstoffe, durch die die Immunbiologie verbessert werden kann. Besonders wichtige Elemente, die sich dabei auf jedem Speiseplan wiederfinden sollten, sind:

  • Vitamine A und C
  • Vitamin B6 und B12
  • Vitamine D und E
  • Zink
  • Eisen
  • Kupfer

 Vor allem im grünen Gemüse und auch Obst ist es möglich, diese Inhaltsstoffe zu finden. Hierbei ist es am sinnvollsten, sich für regionale Waren zu entscheiden und diese dann möglichst frisch zuzubereiten oder auch roh zu essen. Nahrungsmittel mit einer besonders hohen Konzentration der benannten Inhaltsstoffe sind unter anderem Bohnen, Brokkoli, Karotten, Knoblauch oder Nüsse, um einige zu benennen. Diese Lebensmittel können alle in guter BIO-Qualität und vor allem frisch in jedem Supermarkt oder auch Bauernlädchen gekauft werden, und sollten jetzt vor allem in der Zeit von Covid-19 oft auf dem Speiseplan stehen.

das Immunsystem gegen Coronavirus

Nahrungsergänzungsmittel als Schutz vor Covid-19?

Im Internet gibt es viele Empfehlungen, die sich dafür aussprechen, Nahrungsergänzungsmittel zu nutzen, um sein Corona Immunsystem stärken zu können. Wichtig in diesem Fall zu beachten ist, das Nahrungsergänzungsmittel nur dann unterstützen können, wenn tatsächlich ein Mangel vorliegt. Ebenfalls ist noch ein sehr wichtiger Punkt, dass es aktuell laut Experten keinerlei Nahrungsergänzungsmittel gibt, welche eine Erkrankung mit dem Coronavirus verhindern.

Im Internet kursieren dabei die unterschiedlichsten Empfehlungen , wie z. B. die Einnahme von MMS (Miracle Mineral Supplement) oder auch CDL (Chlordioxidlösung), wobei es sich nicht um Nahrungsergänzugnsmittel, sondern um Desinfektionsmittel und Bleiche für Textilien handelt. Hierbei handelt es sich um komplett unsinnige Vorschläge und die Verbraucherzentrale warnt davor diese gefährlichen Substanzen einzunehmen. Besser ist es daher sich auf hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zu beschränken, wie:

Kurkuma-Extrakt

Durch die entsprechenden Präparate erhält der Körper wichtiges Curcumin. Dieser Inhaltsstoff aus der Familie der Ingwergewächse wirkt nicht nur gesundheitsfördernd, sondern auch entzündungshemmend, schmerzlindernd, verdauungsfördernd und antikarzinogen.

OPC-Extrakt

Die Abkürzung steht für „Oligomere Proanthocyanidine“. Hierbei handelt es sich um einen Stoff, der vor allem in Beeren mit roten Schalen vorkommt, wie roten Trauben. OPC steigert dabei nicht nur die Gesundheit und das Immunsystem, sondern stärkt dieses auch, zudem sorgt der Stoff für mehr Energie im Alltag und kann Krankheiten lindern.

Multivitamin

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Zusammenstellung von mehreren Vitaminen, die meist in einer Tablette, Kapsel oder Brausetablette zusammengefasst sind. Somit kann man mit nur einer einzigen Einnahme seinem Körper zahlreiche Vitamine zuführen, die entsprechend auch das Corona Immunsystem stärken können.

MSM Kapseln

Die Abkürzung steht für „Methylsulfonylmethan“, was deutlich macht, dass der Stoff zu den Schwefelverbindungen gehört. Zu finden ist MSM sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Produkten, wie Milch oderKaffee. Der Stoff wirkt stark entzündungshemmend, kann aber auch Schmerzen lindern und bei Allergien nützlich sein.

Beyond Average RUBY

Hierbei handelt es sich im Grunde um eine Kombination der Multivitamine und MSM, da man sowohl viele Vitamine als auch Multimineralien zugeführt bekommt. Dies verringert die Müdigkeit, reguliert den Hormonhaushalt, normalisiert das Immunsystem und schütz vor oxidativem und Zellen-Stress.

Ballaststoffe kräftigen das Immunsystem gegen Coronavirus

Ein weiterer Tipp, um seine Immunabwehr zu stärken, ist die Aufnahme von vielen Ballaststoffen. Der Grund hierfür ist das rund 80 % all unserer Imunzellen im Darm sitzen. Wer entsprechend seiner Darmflora etwas Gutes tut, der kann auch insgesamt die Immunabwehr seines Körpers stärken. Um die Flora dabei zu stärken, ist es sinnreich, auf Speisen zu beachten, welche wenig Zucker, Fleisch und tierische Fette enthalten. Besser ist es möglichst viele Ballaststoffe, Mineralstoffe und Pflanzenfasern zu sich zu nehmen, sodass der Darm gesund bleibt.

Gegen Covid-19: Wie kann Sonnenlicht die Abwehrkräfte stärken?

Vitamin D ist ein wichtiger Stoff für unsere Immunbiologie. In der Regel kann der menschliche Organismus diese Substanz selbst produzieren, sobald entsprechend das Licht der Sonne auf die Haut trifft. Zwar war dieses Jahr der Winter nicht besonders kalt, dafür aber lange und dunkel, sodass die Körper eigene Produktion dieser Substanz ausgesetzt wurde. Daher ist ein wichtiger Tipp, jede Möglichkeit wahrzunehmen, um Sonnenlicht zu tanken, wenn dies eine mögliche Ausgangssperre und natürlich auch das Wetter erlaubt.

Genauso kann man aber auch durch die richtige Ernährung mehr Vitamin D aufnehmen. Besonders viel von diesem Stoff beinhaltet sind in Haferflocken, Süßkartoffeln oder auch fettreichen Fischen wie:

  • Kabeljau
  • Lachs
  • Makrelen
  • Thunfisch

Wem das immer noch nicht genug ist, kann auch eine Lichttherapie in Anspruch nehmen. Mit entsprechenden Lampen, ist es dementsprechend möglich, das Licht der Sonne auch an schattigen Tagen nachzubilden, sodass die körpereigene Produktion von Vitamin D angekurbelt wird. Sinnreich ist dies natürlich vor allen in den Wintermonaten, die entsprechend dunkel ausfallen.

der tut seinem Immunsystem nichts Gutes

Schleimhäute befeuchten

Für Erreger wie Viren und Bakterien ist es leichter, in den menschlichen Organismus zu gelangen, wenn die Schleimhäute (Nomenklatur Tunica mucosa) in den Nasenhöhlen und in Rachenraum trocken sind. Dementsprechend empfehlenswert ist es, die Nomenklatur Tunica mucosa feucht zu halten, indem sie für viel frische Luft sorgen. Weiterhin unterstützen aber auch Raumluftbefeuchter und Grünpflanzen gegen zu viel trockener Heizungsluft in den Wohnräumen.

Bevor man aber nun in jedem Raum einen Befeuchter aufstellt, sollte darauf geachtet werden, dass einige der Modelle eher kontraproduktiv sind. Diese befeuchten zwar die Raumluft, sorgen aber auch dafür, dass sich Erreger und Bakterien leichter verteilen. Dementsprechend ist es sehr wichtig, darauf zu beachten, sich für einen hochwertigen Raumluftbefeuchter zu entscheiden. Wer kein passendes Gerät finden kann oder nicht so viel Geld ausgeben möchte, der kann auch ein feuchtes Handtuch auf die Heizung legen, welches ebenfalls für eine erhöhte Raumfeuchtigkeit sorgt.

Weiterhin ist es auch noch wichtig, um das Corona Immunsystem stärken zu können, am Tag möglichst viel zu trinken. Zu wenig Flüssigkeit im Körper macht dabei nicht nur müde und schlapp, sondern auch anfälliger für Krankheiten. Pro Wochentag sollten dabei mindestens 1,5 aber besser 3 Liter Flüssigkeit aufgenommen werden. Am sinnvollsten hierbei ist natürlich Wasser, aber auch Tee ohne Zucker oder ungesüßte Säfte sind entsprechende zu empfehlen.

Organismus durch Sport in Bewegung halten

Sport hat einen positiven Effekt und kann auf jeden Fall dabei hilfreich sein unser Corona Immunsystem stärken zu können. Diesbezüglich bieten sich zahlreiche unterschiedliche Sportarten an, welche die Immunbiologie so richtig in Fahrt bringen. Als Beispiel Hierbei zu benennen sind:

  • Laufen
  • Schwimmen
  • Fahrradfahren
  • Ausdauersport
  • Wandern

Als Beispiel ist es sehr sinnreich, in der Zeit der Coronakrise öfter mal zu Fuß zum Einkaufen zu gehen oder auch das Fahrrad zu nehmen, um zur Arbeit zu gelangen. Auch wer einen Hund zu Hause hat, kann länger mit diesem spazieren gehen, um sich somit mehr zu bewegen. Schon diese kleinen Veränderungen können große Auswirkungen auf unserem Organismus haben.

Übertrieben starke Anstrengung vermeiden

Auch wenn Bewegung gut ist, sollte auf jeden Fall eine übermäßige Anstrengung vermieden werden. Der Grund hierfür ist, dass dann oft der gegenteilige Effekt eintritt, und unser Immunsystem nicht gestärkt, sondern geschwächt wird. Wer dementsprechend noch nicht viel Erfahrung mit regelmäßigem Sport gemacht hat, der sollte sich einfach nur in der Woche 2 bis 3-Mal öfter als sonst bewegen. Hierbei reicht schon ein Training von 30 Minuten pro Trainingstag aus.

Wer hingegen regelmäßig Sport treibt, wird genau wissen, wann es für ihn zu viel ist, und wann er noch weiter trainieren kann. In jedem Fall ist es wichtig, sich langsam an seine Grenzen heranzutasten, um diese nicht zu überschreiten.

Auch bei Corona-Angst: gesund und ausreichen schlafen

Ein erholsamer und vor allem langer Schlaf, ist ein wichtiger Aspekt, um unsere Immunbiologie zu stärken. In der Regel gilt dabei, dass erwachsene Personen mindestens zwischen 6 und 8 Stunden lang schlafen sollten. Aber auch andere Punkte müssen beachtet werden, um möglichst für eine gesundheitsfördernde Nachtruhe zu sorgen. Der Grund hierfür ist, dass der Körper nachts kleine Infekte bekämpft, sodass eine Art Erholpause für das Immunsystem stattfindet.

Zuerst einmal wichtig hierbei ist, für ein bequemes Bett zu sorgen. Auf dem Markt gibt es dabei sehr viele unterschiedliche Matratzen, welche sich im Härtegrad unterscheiden. Hierbei muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Schlafstätte für ihn oder sie am sinnvollsten geeignet ist. Weiterhin ist ein wichtiger Aspekt, dass man nachts für genug viel frische Luft im Schlafzimmer sorgen sollte. Dies bedeutet, dass hier im besten Fall keine Pflanzen aufgestellt werden sollten, die nachts CO2 produzieren. Vielmehr lohnt es sich, das Fenster gekippt zu lassen, bzw. vor dem Zubettgehen ausreichend zu lüften.

Zuletzt sollte man noch für eine angenehme Raumtemperatur sorgen, wobei es so ist, dass es Männer oft etwas kühler als Frauen mögen. Sollten diese drei Aspekte eingehalten werden, kann man auf jeden Fall für eine gesunde und erholsame Nachtruhe sorgen.

Stress meiden und Entspannung suchen

Wer zu wenig schläft oder auch zu viel Ärger im Alltag hat, der tut seinem Immunsystem nichts Gutes, sondern schwächt dieses zusehends. Dementsprechend ist es sehr wichtig, nicht nur für den bereits benannten ausreichenden Nachtruhe zu sorgen, sondern sich auch im Alltag genügend  zu entspannen. Hierbei reicht es mitunter schon aus, alltäglich mehrere kleine Pausen von 5 bis 10 Minuten einzulegen, um sich einfach mal zu entspannen, durchzuatmen und somit wieder zur Ruhe zu kommen.

Auch verschiedene Übungen, wie z. B. aus dem Yoga können Personen dabei helfen, entspannter zu werden, und die Belastung des Alltags nicht so an sich heranzulassen. Jeder muss hierbei für sich selbst entscheiden, welche Methoden ihm oder ihr am ehesten gefallen und wieder Stress am sinnvollsten vermieden werden kann. Natürlich ist es dabei auch möglich, verschiedene Varianten zu kombinieren, um sich möglichst schnell der Anspannung und möglicher Symptome zu entledigen.

Stress meiden und Entspannung suchen

Mehrmals täglich Händewaschen

Damit das Immunsystem in diesen Zeiten nicht übermäßig stark strapaziert wird, ist es empfehlenswert, sich mehrmals täglich die Hände zu waschen. Auf diese Weise kann vermieden werden, dass man sich mit den dreckigen Händen ins Gesicht fasst, sodass die Erreger in den menschlichen Organismus eindringen. Am sinnvollsten hierbei ist es, eine hochwertige Seife zu verwenden und mindestens 20 Sekunden lang die Handflächen gründlich zu reinigen. Besonders hierbei sollten die Fingernägel, Knöchel sowie die Zwischenräume zwischen den Fingern gesäubert werden. Im Internet gibt es Videos, die genau zeigen, wie man seine Hände richtig wäscht.

Wer ganz sichergehen möchte, kann auch noch Desinfektionsmittel für die Hände nutzen, um somit den Großteil der ganzen Erreger sicher abzutöten. Diesbezüglich ist es wichtig, sich für ein hochwertiges Desinfektionsmittel zu entscheiden, welches unter anderem auch in Krankenhäusern zum Einsatz kommt.

Nicht rauchen und Alkohol meiden

In Zigaretten sind Giftstoffe wie Nikotin und auch Teer enthalten, aber auch Alkohol gilt als ungesunder Stoff für den menschlichen Organismus. Diese Substanzen belasten unser Immunsystem, sodass dieses nicht mehr richtig arbeiten kann. Studien zeigen dabei deutlich, dass die Abwehrzellen unseres Körpers auf Dauer durch die Aufnahme von Alkohol geschwächt werden. Aus diesem Grund ist es entsprechend empfehlenswert, seinen Alkoholkonsum so stark wie möglich einzuschränken.

Weiterhin ist zu benennen, dass es sich bei Corona um eine Lungenkrankheit handelt. Entsprechend sind Raucher wesentlich gefährdeter, als Menschen die nicht rauchen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den eigenen Zigarettenkonsum am besten komplett abzustellen bzw. so weit wie möglich einzuschränken. Wer dabei mit dem Rauchen aufhören will, kann sich an professionelle Hilfe wenden, um die Rauchentwöhnung leichter durchzuführen. Hilfreich in diesem Fall sind Nikotin-Pflaster, welche den Körper weiterhin mit der gewünschten Substanz versorgen, dafür aber die Lungen nicht weiter angreifen.

FAZIT: 10 einfache, aber wirkungsvolle Tipps für die Stärkung des Immunsystems

Hier im Text wurden sehr viele Empfehlungen und auch Ratschläge geboten, wie man sein Corona Immunsystem stärken kann. Jedoch gibt es auch noch weitere allgemeine Tipps, wie man die Abwehrkräfte des Körpers aktiviert, bzw. welche Hilfestellungen empfehlenswert für den eigenen Organismus sind. Anschließend gibt es hier noch einmal 10 hilfreiche Ratschläge, wie man seinen Organismus gegen über Erreger und anderen Infektionen besser wappnen kann:

  1. Tragen einer Atemschutzmaske um Gesundheit zu schützen
  2. Vermeidung von großen Menschenmengen
  3. Gute Laune und viel Lachen, um Anspannung abzubauen
  4. Regelmäßig die Zimmer für 10 bis 20 Minuten lüften
  5. Besuch von Saunen und Wechselduschen
  6. Rechtzeitig gegen Grippe und Pneumokokken impfen lassen
  7. Passende Kleidung für das aktuelle Wetter tragen
  8. Besonders auf die eigene Körperhygiene achten
  9. Schädliche Medikamente wie Antibiotika vermeiden
  10. Inhalation von Kochsalzlösung für freie Atemwege

Sollte man sich an diese ganzen benannten Empfehlungen halten, kann auf jeden Fall das Risiko einer Infektion mit Corona verringert werden. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um einen 100-prozentigen Schutz, jedoch kann es auf jeden Fall auch nicht schaden, die Vorschläge im Alltag und auf der Arbeit umzusetzen.

  1. https://www.bz-berlin.de/ratgeber/die-krise-als-chance-jetzt-das-psychische-immunsystem-staerken
  2. https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87588542/coronavirus-pandemie-so-einfach-laesst-sich-ihre-immunsystem-staerken.html
  3. https://www.focus.de/gesundheit/news/bewusste-ernaehrung-brokkoli-co-welche-lebensmittel-das-immunsystem-besonders-staerken_id_11829095.html